8. Runde BMM 2018-19 1. Mannschaft

20.03.2019
Wildau 1 spielte wieder zuhause und ein Sieg musste her um den Aufstieg am vorletzten Spieltag klar zu machen. Mit Empor Berlin 4 stand eine Mannschaft aus dem Mittelfeld auf dem Programm. Wildau startete gleich mit einem geschenkten Punkt, denn Empor trat nur zu siebent an. Nutznießer war unser Randy Fechner.

Peter Trappmann war auch recht schnell. Sein Gegner ließ früh ein Abzugsschach zu, verlor die Dame und gab natürlich auf.

Matthias Nabel hatte diese Saison schon 6 Mal in 7 Partien remisiert, sein Gegner war noch friedlicher, denn der hatte gleich alle Punkte geteilt. Und wie sollte es anders sein: Auch dieses Mal wurde es unentschieden. Wobei sich Matthias doch ärgerte, hatte er doch einen Gewinnzug übersehen.

Christian Gronau hatte nach zuletzt grandiosen Partien diesmal das Nachsehen. In komplizierter Stellung verlor er eine Figur und gab auf.

Glück hatte Andreas Kuckel. Mit schon einem Bauern weniger erlaubte er sich noch einen fetten Patzer, den der Gegner dankenswerterweise übersah. Irgendwie entschlüpfte er dann noch ins Remis. Masselmolch.

Geschickter spielte Detlef Schröder, der sich in aufsteigender Form befindet. Er gewann am Damenflügel etwas Holz und hatte bis zum Sieg keine Probleme mehr. Dann klingelte plötzlich ein Handy. Und sowas führt zu Partieverlust! Erst gehörte das Gerät niemandem… Dann fand sich dann doch noch sein ziemlich zerknirschter Besitzer. Es war ein Emporaner und zwar der Gegner von Stephan Schiller. 1:0 für unseren Stephan auch wenn der Käpt’n von Empor etwas sauer war und murrte, Wildau solle sich nicht so haben. Aber Regel ist Regel, außerdem hatte Stephan so oder so 2 Bauern mehr. Damit war der Matchgewinn schon klar und der Aufstieg in Sack und Tüten.

Schlusspunkt bildete der Schwarzsieg von Werner Kujawa. Zwischendurch sah dessen Partie nach einer Schlappe aus. Der Berliner hatte Materialvorteil, schätzte die Stellung offenbar total falsch ein und tauschte seinen Turm für Springer und Bauer ab. Das war tödlicher Leichtsinn und Werner gewann.

Summa summarum ein 6:2 Erfolg und damit spielt Wildau demnächst wieder in der 1. Stadtklasse!