7. Runde BMM 2018-19 2. Mannschaft

21.02.2019

In der siebten Runde des BMM Turnier 2018/19 hatte die zweite Mannschaft von SV Motor Wildau, ein Auswärtsspiel bei den Schachfreunden von SV Mattnetz Berlin 6. Ihre Spielstätte war das Rathaus von Treptow. Da auch die erste Mannschaft ihr Punktspiel in der gleichen Spielstätte bestreitet, aber nur mit sieben Schachspielern antrat, musste ein Spieler aus der zweiten Mannschaft in der Ersten spielen. Am Ende konnten alle Bretter, der zweiten Mannschaft besetz werden, da sie mit sieben Schachspieler angereist sind.

Schon nach 30 Minuten kam der Wildauer Patrick Wunnicke - er spielte am Brett fünf - aus dem Saal. Er hatte ein zügiges Matt seines Gegners Leon Müller mit der Dame übersehen.

Mit einem Lächeln kam Victor Domke - der am Brett 4spielte - durch die Tür. Im Mittelspiel, konnte er durch das verkehrte abtauschen seines Gegners, Erik Lüpke, die Dame gewinnen und im weiteren Verlauf des Spieles, mit der Dame und dem Läufer Matt setzen.

Am Brett 3 spielte Lorenz Scheitauer gegen Oksana Verbitska, von Mattnetz. Durch eine direkte Fesselung, des schwarzfeldigen Läufers durch den Turm, konnte der weiße Läufer die schwarze Dame angreifen. Im weiteren Verlauf der Partie, tauscht Lorenz den schwarzen Läufer und Springer, gegen Turm ein, konnte mit Dame und Läufer Matt setzen.

Es stand 2:1.

Auch am Brett 2 konnte Matthis Röske mit einem Sieg gegen Helmut Täuber den Punktestand von den Wildauern auf 3:1 erhöhen. In seiner Partie ließ sein Gegner im Mittelspiel einen Springer ungedeckt stehen und der Wildauer nahm dieses Geschenk gerne an. In der Endphase konnte Matthis auf der h-Linie seinen Bauern durchbringen und in einer Dame umgewandelt wurde. Sein Gegner gab auf.

Eine Niederlage am Brett 6, von Janal Taro, gegen Adrian Maiwald, verbesserte den Punktestand der Gastgeber auf 3:2 Punkten.

Mit dem Ausgang der Partie am ersten Brett, zwischen Erik Domke und sein Gegner von Mattnetz, Daniel Baumann. Erik spielte vorsichtig, um seine Figuren zum Angriff, auf den schwarzen König, zuführen. In dieser Stellung über sah sein Gegner, der einen Bauern geschlagen, dass dies eine Fehler war. Der Wildauer konnte mit dem Turm Schach geben und konnte die Dame erobern. Mit einem Matt für die Gäste wurde die Partie beendet.

Am Ende stand es 4:2 für die Wildauer Mannschaft.

Wildau liegt in der Tabelle auf den 6.Platz

Hbr.