5. Runde BMM 2018-19 1. Mannschaft

05.02.2019

Motor Wildau I hatte jetzt erstmal die Tabellenspitze erobert und musste gleich zu einem Mitfavoriten – zur SG Lichtenberg. Etwas versteckt in einem Flachbau Nähe S-Bahn Station Storkower trafen wir zusammen mit unserer Zweiten auf unsere Gegner.

Matthias Nabel, der dort früher spielte hatte uns ein wenig über deren Spielweise informiert. Er selber spielte am Spitzenbrett gegen seine alten Kumpels.Die taten sich nicht groß weh und es wurde remis.

An Brett 2 bei Andreas Kuckel war es nur anfangs spannend. Doch nach einem Generalabtausch der Figuren blieb man auch hier friedlich.

Inzwischen war man an Brett 8 bei Peter Trappmann in einem Turmendspiel gelandet. Da geschah was glaubliches. Peters Gegner war wohl in eine Art Tiefschlaf verfallen. Jedenfalls grapschte der sich einfach einen Bauern, worauf Peter nur trocken „Schönen Dank“ sagte und ihn auf dem Feld G2 Matt setzte. Da erst realisierte sein Gegner entgeistert, was er angerichtet hatte. War natürlich zu spät.

Detlef Schröder stand nicht so toll, hatte irgendwie die Rochade verpasst. Turm und Springer standen eingepfercht in der Ecke. Glücklicherweise hatte sein Gegenüber keine guten Ideen. Im Laufe der Partie wurstelte Detlef sich raus und hätte fast noch gewonnen. Wegen Zeitnot blieb es dann doch bei Punkteteilung.

Werner Kujawa hatte an diesem Tag nicht so viel Massel. Seine junge Gegnerin überspielte ihn sauber.

Christian Gronau hingegen war mal wieder eine Bank. Am Damenflügel hatte er sich einen Freibauern geschaffen, gegen den nichts zu machen war.

Randy Fechner zeigt ebenfalls ein starkes Spiel und gewann.

Zum Schluss hatte auch Stepan Schiller einige Gewinnambitionen, remisierte dann aber doch.

Mit diesem 5:3 Sieg bleibt Wildau auf Erfolgskurs, doch schon im nächsten Spiel kommt mit Zitadelle Spandau der schwerste Brocken nach Wildau!