Unser Adventsturnier 2018

21.12.2018

Zum sechsten Mal veranstalteten die drei Vereine Rot- Weiß Neuenhagen, SV Motor Wildau und SC Eintracht Berlin kurz vor Weihnachten ein Einladungsturnier für die Nachwuchsspieler unserer Vereine.

Gespielt wurden drei Runden am Samstag und drei Runden am Sonntag nach dem Schweitzer System mit einer Bedenkzeit von 60 Minuten für 30 Züge.

Am frühen Samstagmorgen, um 07:40 Uhr standen die Schachspieler von SV Motor Wildau auf den Wildauer Bahnhof und warteten auf die S-Bahn. Weiter ging es mit der Straßenbahn vom Bahnhof Schöneweide nach Marzahn, zum Austragungsort “Haus des Sports“, Spielstätte von SC Eintracht Berlin.

Pünktlich, um 09:30 Uhr begann das Turnier. In der ersten Runde konnten die Wildauer Lorenz Scheitauer mit den weißen Figuren gegen Kenan Shahgasimov und Elias Maged mit den schwarzen Figuren, gegen Musheg Grigoryan ihren ersten Turnierpunkt erkämpfen.

Mit Schwarz verlor Patrick Wunnicke, seine Partie gegen Clark Wirthwein.

In der zweiten Runde konnte unser Neuling, Lars Schneider seinen ersten Turnierpunkt gegen Phillip Funk mit den schwarzen Figuren erkämpfen. Einen Niederlage, beide Wildauer spielten mit den schwarzen Figuren, mussten Elias Maged gegen Edward Schmidt und Lorenz Scheitauer, gegen Sebastian Häger verkraften. Auch Patrick Wunnicke mit Weiß spielend, verlor seine Partie gegen Musheg Grigoryaan.

Leider ging es in der dritten Runde mit den Niederlagen für die Wildauer weiter.

Elias Maged konnte seine Partie gegen Sebastian Hänger nicht gewinnen. Weiter ging es mit Lorenz Scheitauer, der gegen Oliver Spielvogel verlor. Unser Neuling Lars Schneider mußte gegen Erik Bauer Lehrgeld bezahlen und Patrick Wunnicke gab seine Partie gegen Lucas Heße auf.

Nach den drei Runden am Samstag, waren die Wildauer Schachspieler, mit Ihrem Punktestand nicht zufrieden.

Wie wird es am zweiten Spieltag bei diesen Turnier weiter gehen?

Verschlafen standen die Schachspieler pünktlich um 07:40 Uhr auf den S-Bahnhof Wildau.

Die vierte Runde fing pünktlich um 09:30 Uhr an.

Mit einem Lächeln kam Lorenz Scheitauer, der gegen Jesper Lemke seinen zweiten Punkt erkämpfte und mit dem Sieg gegen Elias Funk, kam Elias Maged mit dem zweiten Punkt aus dem Turniersaal. Beide Wildauer spielten gegeneinander.

Am Ende konnte Patrick Wunnicke seinen ersten Punkt gegen Loreen Scheitauer erkämpfen. Gegen Rahman Shahgasimov hatte Lars Schneider keine Chance.

Spannend wurde es für die Schachspieler von Wildau in der fünften Runde.

Bei der internen Auseinandersetzung von Lorenz Scheitauer gegen Elias Maged konnte sich Lorenz durchsetzen und seinen dritten Punkt erkämpfen. Den zweiten Punkt konnte Patrick Wunnicke gegen Lewin Ye durch ein Matt erreichen.

Auch Loreen Scheitauer konnte ihren ersten Punkt durch einem Sieg gegen Elias Funk erringen.

Seine Partie verlor Lars Schneider gegen Kenan Shahgasimov.

Die Auslosung der sechsten Runde ergab, dass der Wildauer Elias Maged gegen Patrick Wunnicke spielen mußte.

Am Spielende konnte Elias durch seinen Sieg den dritten Punkt verbuchen. Durch seinen Sieg konnte Lorenz Scheitauer gegen Rahman Shahgasimov den Punktestand auf vier erhöhen.

Unsere Schachspielerin Loreen Scheitauer gewann gegen Phillip Funk und erhöhte ihren Punktestand auf zwei, auch Lars Schneider

konnte sich gegen Lukas Franz einen weiterem Punkt erkämpfen und seinen Punktestand auf zwei verbessern.

Von 31 Schachspielern belegten die Schachspieler von SV Motor Wildau die folgenden Plätze:

  • Lorenz Scheitauer mit vier Punkten den 9. Platz,
  • Elias Maged mit drei Punkten den 11. Platz,
  • Patrick Wunnicke mit zwei Punkten den 18. Platz,
  • Lars Schneider, den 22. Platz und
  • Loreen Scheitauer, den 24. Platz.

Als bestes Mädchen bekam Loreen Scheitauer einen Pokal.

Auf diesem Wege möchten wir uns beim Veranstalter, Horst Schrodt vom SC Eintracht Berlin sowie seinen Helferinnen und Helfern bedanken.

Hbr.