3. Runde 2. Mannschaft BMM 2018/19

22.11.2018

In der dritten Runde vom BMM 2018/19 mußte die zweite Mannschaft von Wildau zu den Schachfreunden Nord- Ost Berlin, nach Berlin Buch. Als wir pünktlich auf dem S- Bahnhof von Wildau standen, entschlossen wir uns mit dem Auto zu fahren.

Pünktlich kamen wir zum Spiellokal der Schachfreunde, im Jugendclub „ Der Alter „ an. Um 09:00 Uhr begann die dritte Runde.

Am ersten Brett mit schwarz spielender Ronald Berndt von Wildau ließ seinen Gegner Christian Bosse keine Chance, beherrschte das Mittelspiel und setzte am Ende mit Springer und Dame matt.

Es fing gut für die Wildauer an.

Auch Vincent Lüdtke am Brett drei, mit dem weißen Figuren spielen, konnte im Endspiel mit einem Bauer auf dem Königsflügel die achte Reihe durchbringen und diesem in einer Dame umwandeln. Den Vorteil ausnutzend, wurde der schwarze König von seinen Gegner Florian Schreiber auf die achte Reihe gedrängt. Mit einem schwarzen Bauern konnte auch sein Gegner die erste Reihe erreichen und in einer Dame umwandeln. Doch im nächsten Zug wurde der schwarze König matt gesetzt.

Mit 2 Punkten gingen die Wildauer in Führung, doch am Brett acht hielt Patrick Wunnicke mit schwarz spielend bis im Mittelfeld durch. Leider übersah er in dieser Stellung, dass sein Gegner Luc Schoenmarkers auf der Diagonale mit dem                                                                                                           schwarzfeldrigen Läufer und der Dame matt setzen konnte.

Auf den weißen Königsflügel von Bruno Bosse, versuchte am Brett vier der Wildauer Victor Domke mit das Opfern seiner Figuren einen Durchbruch auf den Königflügel zu erkämpfen. Doch sein Gegner konnte jeden Angriff abwehren und am Ende mit den weißen Bauern und der Dame den schwarzen König matt setzen.

2:2 Punkten

Eine Niederlage konnte auch am Brett fünf der Wildauer Mariam Hofmann nicht verhindern. Mit einem Springer mehr in Mittelspiel unterlief ihn einen taktischen Fehler, den sein Gegner Michael Jacoby ausnutzte und mit den Freibauer auf den Königs –und Dameflügel marschierten auf die erste Reihe zum umwandeln zur Dame.

2:3 Punkte für die Gastgeber

Bei der Abwicklung von Figuren im Mittelspiel, unterlief dem mit schwarzen Figuren spielenden Erik Domke, am Brett zwei ein taktischer Fehler. Am Ende blieb für seinen Gegner, Christoph Döpmann, einen Turm und einen Freibauern gegen einen Läufer. Der Wildauer konnte den Freibauern nicht aufhalten und gab auf.

Am Ende stand es 2:4 Punkten für unsere Gastgeber.

Mit 10 Punkten steht die zweite Mannschaft nach der dritten Runde auf Platz drei.

Hbr.