2. Runde BMM 2018/19 2. Mannschaft

23.10.2018

Die zweite Runde begann am Sonntag, pünktlich um 07:30 Uhr für unsere sechs Schachspieler auf dem Bahnhof von Wildau. Unser erstes Auswärtsspiel führte uns zum SC Zugzwang 95, wo ihre Spielstätte, das Quartierspavillon, im Prenzlauer Berg lag.

Pünktlich um 09:00 Uhr begann das Punkspiel.

 


Am Brett sechs spielte mit schwarz Victor Domke gegen Danylo Sokoloy. Der weiße Spieler konnte im Mittelspiel seine Stellung weiter verbessern und mit dem Verlust des Läufers gab Victor auf.

Viel besser sah es am Brett fünf für den Wildauer Lorenz Scheitauer aus, der gegen Finn Szepan spielte. Mit weißen Figuren und seiner dynamischen Eröffnung konnte Lorenz, den Gegner einengen und im weiteren Spielverlauf den König matt setzen.

Auch am Brett zwei, sah es für den Wildauer Günter Huhndt, der in der Eröffnung zwei Bauern gewinnen konnte, gegen Arseniy Dorofeev gut aus. Leider konnte Günter im Mittelspiel seinen Vorteil durch einen Figurenabtausch nicht weiter ausbauen. Durch eine Springergabel des Gastgebers, verlor der Wildauer, der diesen Schachzug übersah, eine Qualität und gab auf.

2,0:1,0 Punkten für die Gastgeber.

Weiter ging es am Brett vier, mit Schwarz spielend der Wildauer Hartmut Bradtke gegen Phuc Nhat Nguyen. Sein Gegner griff nach der Eröffnung mit seinen weißen Figuren auf dem schwarzen Königsflügel an. Dabei wurde seine Dame durch die Bauern eingesperrt. Mit einem Läuferzug gewann Schwarz die Dame. Im weiteren Verlauf des Schachspieles konnte der Wildauer die Figuren zu seinen Gunsten abtauschen, mit einen Läufer gewinn. Mit diesem Vorteil ging es in das Endspiel. Mit den schwarzen Bauern wurde die weiße Grundreihe erreicht und verwandelte sich in einer Dame.Phuc Nhat Nguyen versuchte noch einen Patt zu erkämpfen, am Ende gab er auf.

Mit diesem Sieg stand es 2,0:2,0 Punkten.

Nach einen Patzer von Madiha Fock, der den Schachspieler vom Zugzwang am Brett drei, eine von den Wildauer Vincent Lüdtke schon verloren geglaubte Partie auf den Pfad zum Sieg führen. Mit einer Qualität mehr, gab er den Vorteil nicht aus der Hand.

3,0:2,0 Punkte führten die Gäste.

Spannend wurde es nochmal am Brett eins. Erik Domke mit den weißen Figuren spielend, dominierte seine Partie. Im weiteren Spielverlauf, kam der Wildauer in einer deutlich besseren Stellung unter Zeitdruck und bot ihn ein Remis an. Da auch sein Gegner, Valentin Schpeniuk unter Zeitdruck war, nahm er das Remis an.

Endstand 3,5:2,5 Punkten für die Wildauer.

Mit acht Punkten liegt die 2. Mannschaft von SV Motor Wildau in der Vierten Stadtklasse auf den 2. Platz.

Hbr.