5. Runde BMM 2017/18 - ein Unentschieden, mehr war nicht zu holen...

17.01.2018

Zu Hause empfing die 2.Mannschaft von Motor Wildau die Mannschaft von BSV 63 Chemie Weißensee 5. Pünktlich um 9:00 Uhr begann die 5. Runde.

Damit unsere Schüler Erfahrungen bei einen Punktspiel sammeln konnten, wurden sie in der 5. Runde aufgestellt.

Nach fünfzehn Minuten wurde Josefine Bartel, von ihrer Gegnerin Adel Leongardt am Brett 4 nach 14 Zügen matt gesetzt. Durch Fehler in der Eröffnung verlor sie einen Springer und den darauf folgenden Angriff auf den weißen König konnte sie nicht mehr verhindern.

Auch am Brett 6 sah die Stellung für den Wildauer Taro Janal nicht gut aus. Sein Gegner Henrik Rehbaum nutzte die Eröffnungsfehler, er gewann zwei Bauern, zu seinen Gunsten aus. Nach der Spielzeit von 30 Minuten wurde der Wildauer, durch Läufer und Dame Matt gesetzt.

Nun führten die Gäste mit 2:0.

Mit einem Sieg am Brett 3 überzeugte Vincent Lüdtke, der mit einer überlegten Spielweise von seinen Gegner Pascal Stenzel einen Turm erobern konnte und ihn anschließend matt setzen.

In dieser Partie fand Erik Domke nicht zu seinem Spiel, sein Gegner An Duong Bi Nguyen Cong am Brett 2 übernahm das Spielgeschehen und setzte den Wildauer mit Läufer und Dame matt.

Mit einem lächelnden Gesicht kam Patrick Wunnicke von seinem Platz am Brett 5. In dieser Partie ging es hoch her. Der Wildauer übersah eine Mattkombination mit Turm und Springer.

Im Endspiel besass der Wildauer Materialvorteil an Leichtfiguren. Mit einem Treppenmatt (mit zwei Türmen) konnte er seinen Gegner Karl-Jürgen Schmidt matt setzen.

Nun stand es 3:2 für die Gäste.

Am 1. Brett wurde um die Entscheidung für die Wildauer gekämpft.

Es ging um ein Unentschieden oder Niederlage für den Gastgeber.

Mit einer DWZ von 1436 war Dieter Junghänerl der Favorit, sein Gegner Timo Vollmar mit einer DWZ von 922 gegenüber. Beide Kontrahenten leisteten sich keine großen Patzer. Im Mittelspiel konnte der Weißenseer mit den weißen Läufer und Dame auf den schwarzen König Druck ausüben. Er übersah einer Springergabel des Wildauers, der den schwarzen König Schach gab und die schwarze Dame erobern. Timo Vollmar gab gleich auf.

Mit 3:3 Punkten endete das Punktspiel.

Die 2. Mannschaft konnte den 4. Platz in der Tabelle festigen.