Freizeitfußball

Die Abteilung hat mit dem eigentlichen Fussballsport wenig zu tun, das macht die Beifügung "Freizeit" erkennbar. Eine Beteiligung am Spielbetrieb in einer noch so niedrigen Kreisklasse war und ist in keinem Fall vorgesehen.

Gegründet wurde diese Abteilung Anfang der 70er Jahre durch die Betriebsgewerkschaftsleitung des damaligen Schwermaschinenbaus "Heinrich Rau". Sie wurde in die derzeit bestehende BSG integriert. Sinn und Zweck dieser Massnahme war, den schon etwas betagteren Angestellten des Betriebes einen Ausgleichssport anzubieten, der den Sitzmuskelbereich aktiviert, um fit für die sozialistische Planerfüllung zu sein.

Jedoch war und ist bis heute der Spass an der Bewegung vorrangig. Die Mitglieder der Abteilung Freizeitfussball (damals Altersklassenfussball) sind nach wie vor ältere Sportler aller möglichen Bereiche, wie z.B. Schwimmer, Tennisspieler, Handballer... aber auch Fussballer. Dass diese älteren Freizeitbewegungssportler keinen Nachwuchs fördern können, liegt klar auf der Hand. Es besteht soweit nur die Möglichkeit, ältere Sportler aus anderen Sparten für den Bestand der Abteilung zu werben.

Neuzugänge mit Lust an der Bewegung sind jeder Zeit herzlich willkommen. "Mann" sollte jedoch älter als 45 Jahre sein. Das Beherrschen der hohen Kunst des Fussballs ist nicht Vorraussetzung für die Aufnahme. Gespielt wird selbstverständlich nur in der Halle.