Landesmeisterschaften im Bowling

23.03.2015
 Wir gratulieren den Bowlern vom SV Motor Wildau e.V. zur gewonnenen Landesmeisterschaft ...

Bei den Landesmeisterschaften im Trio der Seniorinnen und Senioren, die im heimischen A 10-Bowling ausgetragen wurden, konnten sich die Bowlingspieler von Motor Wildau über zwei Titel freuen. In der Altersklasse A (50 bis 57 Jahre) gewann der Wildauer Andreas Block gemeinsam mit Jürgen Preuß und Robert Seelbinder von den Frankfurter Strike-Marker. Bei den Frauen wurde Petra Pozorski von Motor Wildau gemeinsam mit Eva Klocksiem (Strike-Marker) und Doris Grassmann (1. BV Guben) Landesmeisterin. Die Titelträger sind auch für die deutschen Meisterschaften qualifiziert, die vom 8. bis 14. Juni im Neuen Bowling in der Berliner Hasenheide stattfinden.

Das Trio Block, Preuß und Seelbinder meldete schon in der Qualifikationsrunde, die über sechs Spiele ging, Titelansprüche an und lag danach mit einem Durchschnitt von 193,89 Pins deutlich vor den Teams EBV 62 aus Eisenhüttenstadt und B 1-Bowler Schöneiche. In der Finalrunde, in der noch einmal vier Spiele zu absolvieren waren, konnte sich die Kombination Strike-Marker/Motor Wildau erneut durchsetzen und wurde mit dem Gesamtdurchschnitt von 189,50 Pins Landesmeister. Im Kampf um Platz zwei waren die Eisenhüttenstädter Spieler dem Schöneicher Druck nicht gewachsen. Nur mit Mühe und einem Vorsprung von 23 Pins gelang es ihnen, wenigstens den dritten Platz zu belegen.

Bei den Damen gab es aufgrund des kleinen Teilnehmerfeldes keine Einteilung in Altersklassen. Petra Pozorski von SV Motor Wildau, die mit ihrer Teamgefährtin Eva Klocksiem bereits 2011 Landesmeister war, und Doris Grassmann aus Guben lagen nach der Vorrunde mit einem Durchschnitt von 165,78 Pins leicht in Führung. Ihr Vorsprung betrug dabei 74 Pins. In der Finalrunde, die über vier Spiele ausgetragen wurde, kamen die Zweitplatzierten Bennek, Schmidt und Reußner, eine Spielgemeinschaft aus Schöneiche, Brandenburg und Wust, beträchtlich näher, hatten dem starken Finish von Petra Pozorski aber schließlich nichts entgegenzusetzen. Pozorski spielte im Finale 689 Pins und rettete so einen Vorsprung von 23 Pins ins Ziel und damit auch die Landesmeisterschaft. 

Unsere Herren auf dem Siegertreppchen...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und die Damen können es auch...